0

Mein Hoster: netcup.de mit Gutschein

Ich hab ja jetzt meinen eigenen Hoster, nämlich netcup.de (siehe Banner):

netcup.de

Der Webspace wurde mir innerhalb von 10 Minuten nach der Bestellung zugestellt! Echt super fix.
Der Umzug von wordpress.com auf die eigene Installation hier hat auch einwandfrei geklappt.
Bis jetzt läuft alles super mit meinem Business M– Paket. Und das für nur 2 Euro im Monat.

Dabei hab ich eine .de-Domain inklusive, 10 GB Webspace, nochmal 10 GB für Email, 128 MB php_memory_limit und unbegrenzten Traffic!

Wer einen Hoster für Webspace oder Server (vServer, root) sucht, dem kann ich netcup ans Herz legen. Ein günstigeres Angebot hab ich im Internet nicht gefunden.

Edit:
Mein Packet Business M gibt es leider nicht mehr. Stattdessen gibt es nun die Tarife Standard M, Standard L, Standard XL, Web Expert M, Web Expert L und Web Expert XL.

Außerdem hab ich für netcup.de ein paar Gutscheine gefunden. Dies lassen sich bequem im Warenkorb einlösen.
Weiterlesen

0

ExifIFD pointer references previous IFD0 directory

Neulich die Fehlermeldung

ExifIFD pointer references previous IFD0 directory

beim Ändern des Zeitstempels eines Fotos mit dem Programm ExifToolGUI bekommen. Scheinbar war der Meta-Tag des Bildes fehlerhaft.

Einfache Lösung des Problems: Einfach die ungültigen Metadaten des Bildes löschen:
Remove metadata
Dazu im Menü auf „Modify“ -> „Remove metadata“ klicken.
Im öffnenden Dialog dann den Exif-Tag komplett entfernen.

Danach konnte ich auch die Zeitstempel korrekt setzen…

1

ExifToolGUI: Foto-Metadaten bearbeiten (Zeitstempel)

Will man die Zeitstempel seiner Fotos ändern, weil beispielsweise die Uhr der Kamera zur Aufnahmezeit falsch gegangen ist (Akku komplett leer…), so ist das unter Windows mit dem Tool ExifToolGUI möglich.

ExifToolGUI

Dabei nutze ich zwei Funktionen:

  • Das Setzen eines festen Zeitpunkts X
  • Das Verschieben des Aufnahmezeitpunkts um X

Weiß man den festen Zeitpunkt, den man setzen will, so kann man dies unten bei „ExifTool direct“ in das Command-Feld den Befehl AllDates mit dem gewünschten Datum eingeben und anschließend [Enter] drücken:

-AllDates=2017:04:22:17:36:59

Ist das Datum allerdings von vielen Bildern falsch, wäre die erste Variante zu mühsam. Vor allem wenn man die Aufnahmezeit nur um eine Stunde ändern muss (Sommer-/ Winterzeit vergessen umzustellen?), kann man im Menü unter „Modify“ -> „Exif: DateTime shift…“ auch im Bulk-Modus von allen selektierten Fotos den Zeitpunkt verschieben. Nachfolgendes Bild zeigt den Dialog und eine Verschiebung um 5 Minuten:
Exif_ DateTime shift

0

Thunderbird-Kalender (Lightning): .ics-Datei öffnen

Will man in seinen Thunderbird-Kalender (Lightning-Addon) einen Termin im ICS-Format hinzufügen, so wird bei Doppelklick der Datei Thunderbird nicht von Windows vorgeschlagen. Auch ein manuelles Auswählen funktioniert nicht.

Deshalb wählt man in der Thunderbird-Menüleiste „Termine und Aufgaben“ -> „Importieren“ und wählt dort über den Auswahldialog die Termin-Datei aus. Nun wird man gefragt zu welchem Kalender man den Termin hinzufügen will.

Eine andere Möglichkeit dasselbe zu erreichen ist, das Drag & Drop der Datei auf den Tagesplan (Spalte ganz rechts) der Kalenderansicht.

Erhält man den Termin per Mail, so kann man auch Rechtsklick auf die E-Mail machen und „Umwandeln in“ -> „Termin“ wählen.

1

Windows: Remote-Verbindung: Zertifikat-Sicherheitshinweis erneut anzeigen

Stellt man unter Windows zum ersten Mal eine Remote-Verbindung zu einem noch unbekannten Rechner her, so wird man gefragt, ob man der Verbindung vertrauen will:

zertifiikat

Hakt man die CheckBox an, so kommt die Meldung beim nächsten Verbindungsversuch nicht mehr…
Will man diese Meldung jedoch erneut sehen, so kann man sie folgendermaßen wieder anzeigen lassen:

  • Windows Registry öffnen
  • HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Terminal Server Client\Servers öffnen
  • Dort entsprechende Einträge löschen
  • Remote-Verbindung erneut aufbauen
0

Ubuntu 14.04: Anmeldung funktioniert nicht (Grafische Oberfläche)

Neulich den Fall gehabt, dass die Anmeldung am PC nicht funktioniert hat. Auch nach Eingabe des korrekten Passworts, hat einen Ubuntu wieder zurück auf den Anmeldebildschirm gebracht. Ganz kurz tauchte oben links auch eine Fehlermeldung auf, welche sich allerdings nicht klicken lies, weil sie zu schnell wieder verschwand. Der Verursacher des Fehlers war in der Meldung auch nicht genannt. Es gab nur einen Abbrechen- und einen Fehlerbericht-Senden-Button…
Selbst mit dem Gastzugang konnte die Anmeldung nicht durchgeführt werden.
Also kurzerhand versucht über die Konsole/ das Terminal rein zu kommen. Die grafische Oberfläche kann durch Drücken von
[Strg] + [Alt] + [F1] erreicht werden.
(Von dem Terminal wechselt man mit [Strg] + [Alt] + [F7] wieder zurück zum normalen Login-Fenster)

Dort funktionierte der Login! Also erstmal die Rechte des Home-Verzeichnisses gesetzt. Hat aber nichts gebracht.
Dann sämtliche apt-get Updates, Upgrades, Cleans und Autoremoves durchgeführt.
Und siehe da, nach einem Neustart ging der normale Login wieder!
Beim ersten Versuch kam noch genau die selbe Fehlermeldung wie zuvor (trotz erfolgreichem Login). Auslöser war wohl der network-manager-gnome. Der Fehler tritt seit dem allerdings nicht mehr auf.

0

Namen der Android-Versionen: Fun Fact!

Dass die Namen der Android-Versionen Süßigkeiten sind, wusste ich schon länger (zumindest ab v1.5, davor gab es noch „Base“). Dass diese allerdings auch alphabetisch aufsteigend sind, war mir allerdings neu. Das wollte ich euch nur kurz mitteilen. Wieder was gelernt 😉

Hier noch eine Liste der Android-Versionen:

  • 1.5 Cupcake
  • 1.6 Donut
  • 2.0.x / 2.1 Éclair
  • 2.2.x Froyo (Frozen Yogurt)
  • 2.3.x Gingerbread
  • 3.x.x Honeycomb
  • 4.0.x Ice Cream Sandwich
  • 4.1.x / 4.2.x / 4.3.x Jelly Bean
  • 4.4.x Kitkat
  • 5.0.x / 5.1.x Lollipop
  • 6.0.x Marshmallow
  • 7.0.x/7.1.x Nougat
  • 8.0 Oreo

Was wird dann wohl Version 9 sein? Eventuell ja Peanut Butter? 😉