1

Windows 7: SSD Einstellungen

So einen Post schreibe ich heute noch: Und zwar hab ich vor ein paar Monaten eine SSD zugelegt. Und zwar eine  OCZ Vertex 2,5″ SSD 30 GB. Zwar nicht allzu groß, aber als Systemplatte ausreichend und super schnell. Eine größere war mir außerdem viel zu teuer.

Um die Platte voll nutzen zu können, und lange mit ihr zufrieden zu sein, sind für Windows 7 ein paar Einstellungen vor zu nehmen:

Für optimale Ergebnisse ist eine Neuinstallation von Windows 7 sehr anzuraten. Diese setze ich im Tutorial voraus.

Vorbereitungen

Am Anfang sollte man sicherstellen, dass die SSD mit der aktuellsten Firmware inklusive TRIM-Support ausgestattet ist. Wenn nicht, sollte unbedingt auf die neueste Firmware upgedated werden.

Bei einer neuen bzw. noch nie verwendeten SSD kann man sofort mit dem Firmwareupdate loslegen. Wer jedoch eine bereits verwendete SSD besitzt, sollte folgendermaßen vorgehen:

  1. Ein Backup aller benötigten Dateien anlegen, denn die SSD wird komplett gelöscht
  2. Windows von alternativem Medium booten und dort Sanitary Erase ausführen (alternativ Secure Erase unter DOS)
  3. Neueste Firmware auf die SSD aufspielen

Anschließend kann man auf seiner SSD Windows 7 installieren.

Voraussetzungen für TRIM

Direkt nach der Installation sollte man sicherstellen, dass der TRIM-Befehl verwendet werden kann.

Windows 7 optimieren

Normalerweise sollte Windows 7 eure SSD erkannt und viele Einstellungen – neben dem richtigen Alignment – selbst gesetzt haben. Dennoch empfehle ich eine manuelle Überprüfung.

  • Defragmentierung abschalten
    Defragmentieren ist absolut unssinig. Da unnötige Lese- und Schreibzugriffe erfolgen schadet es der SSD sogar!
    Dienste, Defragmentierung, Eigenschaften, Starttyp, Deaktiviert
  • Prefetch deaktivieren
  • Analysiert den Bootvorgang und den Start von Programmen und legt die Ergebnisse in sogenannten Trace-Dateien ab, welche den nächsten Start beschleunigen sollen. Bei einer SSD überflüssig.
    Ausführen-Dialog (Windows + R), regedit, HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlSession ManagerMemory ManagementPrefetchParameters, Enable Prefetcher auf “0″ setzen
  • Superfetch deaktivieren
    Lädt nach dem Start häufig genutzte Programme in den Arbeitsspeicher vor. Bei der Geschwindigkeit einer SSD überflüssig.
    Ausführen-Dialog (Windows + R), regedit, HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlSession ManagerMemory ManagementPrefetchParameters, Enable Superfetch auf “0″ setzen
    Zusätzlich sollte auch noch der Dienst “Superfetch” deaktiviert werden.
    Dienste, Superfech, Eigenschaften, Starttyp, Deaktiviert
  • Indizierung / Indexdienst abschalten
    Indiziert die Festplatte für eine schnellere Dateisuche.
    Dienste, Windows Search, Eigenschaften, Starttyp, Deaktiviert
    Außerdem muss noch die Indizierung der SSD deaktiviert werde.
    Computer (Arbeitsplatz), SSD-Partition, Eigenschaften, Unterste Checkbox deaktivieren, Anweisungen folgen

Optionale Maßnahmen

  • Energieoptionen anpassen
    Energieoptionen, Energiesparplaneinstellungen des aktuellen Energiesparplans ändern, Erweiterte Energieeinstellungen ändern, Festplatte, Festplatte ausschalten nach 0 Minuten bzw. nie
  • Ruhezustand abschalten
    Da das System sehr schnell startet, kann man den Ruhezustand abschalten. Dadurch wird auf der SSD – entsprechend der Größe des Arbeitsspeichers – mehr Platz frei.
    Ausführen-Dialog (Windows + R), cmd (als Admin starten), “powercfg -H off” eingeben
  • Systemwiederherstellung deaktivieren
    Kann abgeschaltet werden, um Speicherplatz zu gewinnen und unnötige Festplattenzugriffe zu vermeiden.
    Eigenschaften von Computer (Arbeitsplatz),Computerschutz, Unter “Schutzeinstellungen” SSD-Partition auswählen, Konfigurieren, Computerschutz deaktivieren und belegten Speicher löschen
  • Firefox optimieren
    Cache-Dateien können von der Festplatte in den RAM verlagert werden. Vermindert deutlich die Schreibzugriffe.
    In der Adresszeile im Firefox “about:config” eingeben. “browser.cache.disk.enable” auf false setzen. Anschließend einen neuen Integer mit dem Namen “browser.cache.memory.capacity” anlegen. Der Wert entspricht dem Arbeitsspeicher in KByte. Beispielsweise “30720″ für 30 MByte. Der Wert sollte nicht auf über “65536″ (64 MByte) gesetzt werden.
  • Möglichst immer genug Speicher (ca. 20 %) auf der SSD freihalten
    Stichwort Wear-Leveling

Original link: http://www.antary.de/2009/12/15/ssds-unter-windows-7-einsetzen/



Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.